Interaktive E-Mails gehören ohne Frage zu den Top-Trends im E-Mail-Design – auch wenn nach wie vor nur einige der verbreiteten E-Mail-Clients CSS-Animationen unterstützen:

Welche E-Mail-Clients unterstützen CSS-Animationen? (Grafik: Emailonacid)

Dennoch kann sich je nach Verteilergröße der zusätzliche Aufwand lohnen, um mit interaktiven Elementen höhere Klickraten zu erzielen.

Hanna Kuznietsova hat im Email on Acid-Blog fünf Beispiele für interaktive Elemente im E-Mail-Design vorgestellt:

  1. Image Rollover Effect
  2. Radio Buttons
  3. Buttons
  4. Survey
  5. Gamification (Rollover Effect)
Interaktive E-Mails: Tooltips basierend auf dem Image Rollover Effect (Grafik: Email on Acid)

In dem lesenswerten Posting findet sich auch der jeweilige Beispielcode und Empfehlungen für die Umsetzung: 5 New Ways to Use Interactive Email Elements

Übrigens: Interaktive E-Mails auf Basis von CSS-Animationen sind nicht zu verwechseln mit AMP for Email. Letzteres ist eine Initiative von Google, mit der “echte” Interaktion direkt im Posteingang möglich wird. Mehr dazu: E-Mails werden interaktiv: Google bringt AMP für Email und AMP for Email: Beta-Test in aktueller Gmail-App.

Interaktive E-Mails: Weiterführende Informationen

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing Beratungsagentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren