Newsletter2Go hat eine neue Version der gleichnamigen E-Mail Marketing Software vorgestellt und gleichzeitig das Preismodell überarbeitet. Unternehmen, die mit ihren Mailings überdurchschnittlich hohe Öffnungs- und Klickraten erzielen, erhalten jetzt Rückzahlungen in Form von E-Mail-Credits – wer erfolgreiche Mailings verschickt, zahlt hierfür also künftig weniger.

Das Update des Tools bringt zudem einen neuen Editor, der die Verwaltung von Content-Modulen mittels Drag & Drop unterstützt. Die Entwickler haben außerdem eine mobile Vorschau eingeführt, welche die Darstellung von E-Mails auf Smartphones und Tablets zeigt.

Email Marketing Tool Newsletter2Go
Content-Module können per Drag & Drop eingefügt und bearbeitet werden.

Newsletter2Go legt für jeden Empfänger eine Interaktionshistorie an, in der Öffnungen und Klicks erfasst werden. Basierend auf den Daten wird ein Rating errechnet, das die Grundlage für segmentierte Kampagnen bilden kann. Somit lassen sich gezielt besonders aktive oder inaktive Empfänger ansprechen.

Die Reports zur Auswertung und Analyse der E-Mail-Kampagnen wurden für die neue Version ebenfalls überarbeitet. Innerhalb der Reports können jetzt Segmente gebildet und miteinander verglichen werden.

Das Unternehmen bietet E-Mail Pakete an, die als Prepaid- oder als Abo-Modell abgerechnet werden. Ein Paket mit 10.000 E-Mails kostet beispielsweise 65,00 Euro. Kunden des E-Mail Marketing Tools können bis zu 1.000 E-Mails pro Monat kostenlos versenden. Weitere Informationen über das E-Mail Marketing Tool finden sich auf der Website des Anbieters.

P.S.: Mit Saphiron unterstützen wir seit über 10 Jahren Unternehmen dabei, profitables E-Mail-Marketing auf- und auszubauen. Jetzt kostenlos beraten lassen!

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing-Agentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren