Die neuen Datenschutzfunktionen von Apple iOS 15 unterbinden das Tracking von E-Mail Öffnungen. Dies hat signifikante Auswirkungen auf das E-Mail Marketing, die von verfälschten KPI bis zu Fehlfunktionen in Marketing Automation Kampagnen reichen. Der Technologie-Anbieter Artegic hat angekündigt, seine Marketing Automation Software Elaine bis zum Rollout des iOS 15 Updates an die neuen Anforderungen anzupassen.

Beim Versand einer E-Mail an einen Apple Mail Client ist es unter iOS 15 nicht mehr möglich, die Öffnung der E-Mail direkt zu messen (siehe dazu: Kaputte Öffnungsraten und versteckte E-Mail-Adressen: iOS 15 und das E-Mail-Marketing). Bevor die E-Mail im Client des Empfängers landet, wird sie über einen Proxy Server bei Apple geleitet, der alle enthaltenen Mediendateien zwischenspeichert, darunter auch den Zählpixel, der im E-Mail-Marketing zur Messung von Öffnungen verwendet wird.

Jeder Abruf durch Apple wird so künftig als Öffnung gezählt, was zu einer Öffnungsrate von 100 Prozent für Apple Mail unter iOS 15 Nutzer führt. Im Ergebnis kann die eigentliche Öffnung durch den Empfänger nicht mehr gemessen werden.

Dies verfälscht nicht nur Öffnungsraten beim KPI-Reporting sondern auch alle Maßnahmen, die auf dem Tracking von Öffnungsraten basieren, z.B. Betreffzeilen-Testing oder Reaktivierung von Nicht-Öffnern. Das Update für iOS wird in diesem Herbst bereitgestellt.

Mit den nachfolgenden Funktionen will der Anbieter auf Apples neue Datenschutzfunktion reagieren:

  • Erkennen falscher Öffnungen: Elaine soll künftig in der Lage sein zu erkennen, welche Öffnungen durch den Apple Proxy Server anstatt durch einen Empfänger durchgeführt werden. Diese Öffnungen können u.a. in den Kampagnenstatistiken und für Maßnahmen, die Öffnungen als Trigger nutzen, herausgefiltert werden. Im Ergebnis sollen keine falschen Öffnungen in den Statistiken angezeigt und keine falschen Trigger in z.B. Marketing Automation Kampagnen ausgelöst werden.
  • Synthetische Kennzahlen: Um weiterhin aussagekräftige Statistiken zu Kampagnenöffnungen zu erhalten, erzeugt Elaine künftig für Apple Mail unter iOS 15 Nutzer auf Wunsch synthetische Kennzahlen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit den echten Öffnungen entsprechen sollen. Grundlage der Berechnung sind Klicks von Apple unter iOS 15 Nutzern und die Click-to-Open-Rate der anderen Empfänger.
  • Bestimmung ausreichender Sampling-Größen: Zur Betreffzeilenoptimierung durch A/B-Testing werden üblicherweise die Öffnungsraten der verschiedenen Betreffzeilen miteinander verglichen. Mit dem iOS 15 Update werden die Ergebnisse solcher Tests verfälscht. Elaine soll deshalb nicht nur falsche Öffnungen herausfiltern sondern auch automatisch berechnen können, wie groß die Sampling-Gruppen pro Betreffzeile sein müssen, um weiterhin aussagekräftige Testergebnisse zu erhalten. Dieses Feature ist laut Artegic in Planung, wird jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt implementiert.
  • Individuelles Scoring: Mit Elaine können Nutzerreaktionen mit Scorings versehen und nutzerindividuell profiliert werden. Um die Scoring Werte für Apple Mail auf iOS 15 Nutzer nicht zu verfälschen, sollen diese künftig unabhängig von den Nutzern anderer Clients konfiguriert und dargestellt werden.
  • Ultra Responsive Mails: Mit den „Elaine Ultra Responsive Mails“ ist es möglich, bei Öffnung endgerätespezifisch individuelle Inhalte auszuspielen, zum Beispiel ein Link auf den Google Play Store bei einem Android Gerät. Es ist zwar weiterhin möglich, das Betriebssystem (iOS 15) sowie den Client (Apple Mail) zu erkennen aber nicht mehr das Endgerät (iPhone, iPad oder Mac). Für Apple Mail unter iOS 15 Nutzer soll daher automatisch ein Fallback ausgespielt werden, der auf allen Apple Endgeräten funktioniert.
  • Dynamische Inhalte: Mit Echtzeit-Inhalten können etwa Lagerbestände oder Wetterinformationen zum Zeitpunkt der Öffnung nachgeladen und somit immer aktuell ausgespielt werden. Elaine arbeitet für iOS-Nutzerinnen und Nutzer mit generischen Fallbacks, die ohne Echtzeitkontext funktionieren.

iOS 15: Kostenlose Checkliste mit Handlungsempfehlungen für E-Mail-Marketer

In einer Checkliste erläutert Artegic die Auswirkungen des iOS 15 Updates auf das E-Mail Marketing und gibt sieben konkrete Handlungsempfehlungen. Die Checkliste ist zum kostenlosen Download erhältlich.

P.S.: Mit Saphiron unterstützen wir seit über 10 Jahren Unternehmen dabei, profitables E-Mail-Marketing auf- und auszubauen. Jetzt kostenlos beraten lassen!

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing-Agentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren