🎙 CRM Podcast #4: Peter Scholzuk: E-Mail-Marketing bei der Witt-Gruppen 🎙
Jetzt reinhören!

Mailchimp ist ein “Do it Yourself” E-Mail Marketing Tool, das sich Dank einer intuitiven Oberfläche und einem hohen Funktionsumfang insbesondere bei Start Ups und kleinen Unternehmen einer hohen Beliebtheit erfreut.

Die Nutzung von Mailchimp und den weiteren US-Anbietern, wie GetResponse, Hubspot oder ActiveCampaign, ist datenschutzrechtlich jedoch problematisch, da die USA als ein datenschutzrechtlich unsicherer Drittstaat gelten – das sogenannte “Safe Harbor-Abkommen”, das Unternehmen ermöglichen sollte personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit der europäischen Datenschutzrichtlinie in die USA zu übermitteln, wurde vom Europäischen Gerichtshof am 6. Oktober 2015 für ungültig erklärt (siehe hierzu: “Was bedeutet das Safe-Harbor-Urteil des EuGH für Sie?”).

Auch der Nachfolger, das Datenschutzabkommen “Privacy Shield”, wurde mittlerweile gekippt (“Privacy Shield” gekippt: Können Mailchimp, Hubspot und Co. jetzt noch datenschutzkonform genutzt werden?”)

Angesichts dieser fehlenden Rechtssicherheit kann die Nutzung von E-Mail Marketing Service Providern aus Deutschland oder der EU datenschutzrechtlich unbedenklicher sein – wenngleich natürlich auch hier in jedem Einzelfall genau geprüft werden muss, ob die juristischen Vorgaben hinsichtlich der Datenverarbeitung und –nutzung eingehalten werden.

Wir stellen drei E-Mail-Marketing Tools aus Deutschland vor, die sich als DSGVO-konforme Mailchimp-Alternative in Stellung gebracht haben.

Mailchimp-Alternativen: 3 E-Mail-Marketing-Tools aus Deutschland

Sendinblue (zuvor Newsletter2Go)

Mailchimp-Alternative aus Deutschland: Sendinblue
E-Mail Editor von Sendinblue: Content-Module können per Drag & Drop eingefügt und bearbeitet werden (Grafik: Sendinblue).

Die Sendinblue GmbH sitzt in Berlin und bietet ein gleichnamiges Newsletter-Tool an. Das Tool deckt alle wichtigen Funktionen, wie Adressverwaltung, Bounce-Management, Personalisierung und Reports, ab. Mit dem Tool können auch responsive E-Mails verschickt werden, die für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert sind.

Ein klarer Pluspunkt des Tools: Neben E-Mail-Marketing können mit Sendinblue auch Funktionen wie Livechat, SMS-Marketing und Facebook Ads genutzt werden. Die Erstellung von individuellen Landing Pages ist ebenfalls möglich.

Sendinblue bietet verschiedene Pakete an, die sich im Funktionsumfang und bei der Anzahl der inkludierten Mails unterscheiden. Die Preise starten bei 19 Euro pro Monat. Wer nicht mehr als 300 Mails pro Tag verschickt, kann ein kostenloses Paket wählen. Das Unternehmen ist aus dem Anbieter Newsletter2Go hervorgegangen, das Anfang 2019 von dem französischen Unternehmen Sendinblue übernommen wurde. Der Standort in Berlin soll erhalten haben.

Cleverreach

Weitere Mailchimp-Alternative: Cleverreach
Newsletter-Editor von Cleverreach (Grafik: Cleverreach)

Eine weitere Mailchimp-Alternative aus Deutschland: Auf der Featureliste von Cleverreach stehen Funktionen wie ein Newsletter-Editor zur Erstellung der Mailings, ein mehrstufiges Bounce-Management, Segmentierung und A/B Tests. Darüber hinaus werden automatisierte Kampagnen (Marketing Automation), der Import von RSS-Feeds und dynamische Inhalte unterstützt. Zu den Referenzkunden zählen u.a. Bugatti, Carglass und Tesa. Agenturen können Cleverreach als Whitelabel-Version mit einem eigenem Branding, eigener Domain und eigener Preisgestaltung nutzen.

Cleverreach kann mit bis zu 250 Empfängern und bis zu 1.000 E-Mails pro Monat kostenlos genutzt werden. Darüber hinaus richten sich die Kosten nach der Anzahl der verschickten Mails. So fallen für 5.000 E-Mails beispielsweise 55 Euro pro Monat an. Mehr Informationen und eine Bewertung des Anbieters finden Sie in unserem ausführlichen Cleverreach Test.

Clever Elements

Newsletter-Editor von Clever Elements
E-Mail-Editor von Clever Elements: Content-Module erleichtern das Erstellen des Newsletters.

Clever Elements deckt sämtliche Basisfunktionen wie Responsive Design, Segmentierung und Bounce-Management ab. Kunden können zudem Echtzeit-Analysen, ein WordPress-Plugin oder das visuelles Geotracking (“Wo lesen Empfänger den Newsletter”) nutzen. Für Agenturen dürfte die Whitelabel-Version des Newsletter-Tools interessant sein.

Zu den Referenzkunden zählen u.a. AXA, DB Schenker, Philips und DHL. Das Unternehmen rechnet pro Empfänger ab; für zwischen 2.501 bis 5.000 werden etwa 50 Euro pro Monat fällig.

Weitere Tools finden Sie in unserer Übersicht mit den E-Mail-Marketing Anbietern.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information. Insbesondere wurde nicht geprüft, ob und wenn ja in welchem Rahmen die vorgestellten Versandsysteme sämtliche datenschutzrechtliche Anforderungen erfüllen.

Bildnachweis Titelgrafik: Shutterstock

P.S.: Mit Saphiron unterstützen wir seit über 10 Jahren Unternehmen dabei, profitables E-Mail-Marketing auf- und auszubauen. Jetzt kostenlos beraten lassen!

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing-Agentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren

Gratis Newsletter:
Insights für besseres
E-Mail-Marketing
Jetzt anfordern und einmal pro Monat 
die beliebtesten Beiträge erhalten.

 
Mit einem Klick auf "Anfordern" erklären Sie sich damit einverstanden, den EmailMarketingBlog-Newsletter der Vantica UG (haftungsbeschränkt) mit Neuigkeiten, Best Practices, Veranstaltungshinweisen und ähnlichen E-Mail-Marketing- und CRM-Themen zu erhalten. Der Newsletter wird in der Regel einmal pro Monat verschickt. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft am Ende jedes Newsletters oder unter mail@vantica.de widerrufen. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.
🎙 CRM Podcast #4: Peter Scholzuk: E-Mail-Marketing bei der Witt-Gruppen 🎙
Jetzt reinhören!