Der Kommunikationsdienst Google Wave wurde (ähnliche wie zuvor Instant Messaging, Social Networks und Twitter) bereits als E-Mail Killer gehandelt. Spätens seit dem Start der Closed Beta Phase zeichnet sich jedoch ab, dass Wave in erster Linie für Poweruser interessant ist – und selbst die reagieren teilweise etwas zurückhaltend.

So zieht zum Beispiel ausgerechnet der Social Media Experte Robert Scoble nach einem Test ein ernüchterndes Fazit und weist auf die Schwächen des Dienstes im Vergleich zur E-Mail hin:

See, Google Wave was oversold as something you’d use with the public, or at least with large groups of friends, like you use Twitter, email, or Facebook.

No. Using it that way is an attention dump and will kill your productivity. Google Wave is actually closer to IM. Great with your very close friends or very active coworkers but horrid for nearly everyone else.

Google’s Wave will crash hard onto the beach of overhype.

(…) when I look at my Google Wave page I see dozens of people all typing to me in real time. I don’t know where to look and keeping up with this real time noise is less like email, which is like tennis (hit one ball at a time) and more like dodging a machine gun of tennis balls. Much more mentally challenging.

Scobleizer: Google Wave crashes on beach of overhype
(Hervorhebung von mir)

P.S.: Mit Saphiron unterstützen wir seit über 10 Jahren Unternehmen dabei, profitables E-Mail-Marketing auf- und auszubauen. Jetzt kostenlos beraten lassen!

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing-Agentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren