Fehler sind menschlich und lassen sich nie ganz ausschließen – das gilt natürlich auch für das E-Mail Marketing. Im Rahmen unserer Beratungsmandate entwickeln wir bei Saphiron für unsere Kunden deshalb umfassende E-Mail Marketing-Guidelines, mit denen die Qualität im E-Mail Marketing sichergestellt wird.

Während diese Guidelines spezifisch für das jeweilige Unternehmen erstellt werden müssen, um beispielsweise die internen Prozesse und Corporate Design-Vorgaben zu berücksichtigen, lassen sich mit der nachfolgenden generischen Checkliste bereits einige der häufig auftretenden Fehler vermeiden.

Empfänger

  • Richtigen Verteiler auswählen
  • Ggfs. Segment bilden
  • Werbesperrliste berücksichtigen

Betreff und Absender

  • Betreffzeile überprüfen
  • Bei personalisierter Betreffzeile: Alternative Betreffzeile hinterlegen
  • Preheadertext definieren
  • Absendername und Absenderadresse überprüfen

Design & Content

  • Rechtschreibkontrolle durchführen
  • Sämtliche Links testen
  • Darstellungstest (Preview-Rendering) durchführen
  • Passenden Zeichensatz auswählen
  • Personalisierung überprüfen
  • Alternative Anrede hinterlegen (für Empfänger, deren Namen nicht vorliegen)
  • Abmeldelink integrieren
  • Vollständiges Impressum integrieren

Prozesse, Freigabe und Tracking

  • Landing Page testen (Formulare, Tracking…)
  • Conversions auf den Zielseiten definieren und konfigurieren
  • UTM-Parameter für das Kampagnen-Tracking (Google Analytics) integrieren
  • Internen Testversand durchführen
  • Internen Freigabeprozess durchlaufen
Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing Beratungsagentur Saphiron GmH. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren