Transaktionsmails fristen im E-Mail Marketing oftmals ein Nischendasein. Dabei gibt es kaum ein Unternehmen, das keine Transaktionsmails versendet. Bestellbestätigungen und Versandbenachrichtigungen bei Online Shops sind der Klassiker. Doch auch andere Branchen versenden automatisierte Bestätigungsmails, digitale Rechnungen, Passwort-Reset-Mails und sonstige Transaktionsmails. Transaktionsmails genießen höchste Aufmerksamkeit beim Kunden. Öffnungsraten von 80 Prozent und mehr sind keine Seltenheit.

Doch die wenigsten Unternehmen nutzen diesen aufmerksamkeitsstarken Touchpoint, um mit Marketingmaßnahmen Umsätze zu steigern, mehr Opt-Ins zu gewinnen oder die Kundenbindung zu verbessern.

Mehr Umsätze durch Cross- und Upsells

Cross-Sells sind Angebote, die ein gekauftes Produkt ergänzen, z.B. passende Schuhe zu einem Kleid. Up-Sells sind höherpreisige Versionen des gekauften Produkts, z.B. eine umfangreichere Lizenz bei einem Software-Paket. Mit richtig platzierten Cross- und Upsells sind problemlos zweistellige Umsatzsteigerungen im Vergleich zu den ursprünglichen Käufen möglich. Cross- und Upsells funktionieren dann am besten, wenn die Aufmerksamkeit des Kunden für die gekauften Produkte gerade besonders hoch ist: Also, wenn er sich mit einer zugehörigen Transaktionsmail beschäftigt, z.B. mit einer Bestellbestätigung oder auch einer Systemmail aus einer Softwareanwendung.

Nutzen Sie daher (falls Sie über ein Opt-In zum E-Mail Marketing verfügen) Ihre Transaktionsmails zur Bewerbung von Cross- und Upsells.

Mehr Opt-Ins gewinnen

Und was ist, wenn Sie kein Opt-In zum E-Mail Marketing haben? Ein branchenübergreifendes Problem: Man hat sehr viele Kundendaten aber nur von wenigen ein Opt-In zum E-Mail Marketing. Dies betrifft nicht nur Banken oder Versicherungen, die teils jahrzehntelange Kundenbeziehungen aus der „vor-digitalen“ Welt haben. Selbst moderne E-Commerce Anbieter oder digitale Plattformen haben im Schnitt nur von ca. einem Drittel ihrer Kunden/Nutzer ein E-Mail Marketing Opt-In.

Nutzen Sie daher Ihre Transaktionsmails, um Ihre Kunden gezielt nach einem Opt-In zu fragen. Mit der richtigen Technologie erkennen Sie bei Versand der Transaktionsmail automatisch, ob ein Opt-In vorliegt oder nicht. Falls ja, spielen Sie einen Cross-/Up-Sell aus, falls nein, bitten Sie um das Opt-In.

Transaktionsmails von REWE
REWE fragt in Bestellbestätigungen nach einem Opt-In für den Newsletter

Follow-Up Kampagnen anstoßen

Die Marketing Kommunikation zu einer Transaktion ist nicht auf die Transaktionsmails beschränkt. Nutzen Sie Transaktionsmails als Trigger für automatisierte Follow-Up Kampagnen. Hier sind einige Ideen:

  • Anstatt Cross- und Upsells direkt in die Transaktionsmails zu integrieren, können Sie diese auch im Nachhinein in weiteren Mails bewerben. So können Sie Ihren Kunden nach und nach immer weitere und/oder teurere Produkte anbieten und das vollständig automatisiert. Integrieren Sie auf Wunsch individualisierte Rabatte in diese Mails.
  • Versenden Sie  nach einer Transaktion automatisiert eine Zufriedenheitsbefragung. Je nach Antwort des Kunden, können Sie wiederum individuell automatisiert darauf antworten. Ist der Kunde zufrieden, bitten Sie ihn um eine Weiterempfehlung. Ist er unzufrieden, entschuldigen Sie sich und bieten ein Gespräch mit einem Servicemitarbeiter an.
  • Haben Sie ein erklärungsbedürftiges Produkt? Dann versenden Sie nach der Bestell-/Buchungsbestätigung automatisiert eine mehrstufige Tutorialstrecke, um dem Kunden das Produkt sukzessive zu erklären.
  • Hat der Kunde ein langlebiges Produkt gekauft, zum Beispiel einen PKW oder eine Versicherung? Ungewöhnlich aber aufmerksamkeitsstark: Gratulieren Sie dem Produkt in einer automatisierten Mail zum Geburtstag und nutzen Sie diesen Anlass, um dem Kunden Rabatte für weitere Produkte zu „schenken“.

Kostenloses Whitepaper: Was Sie mit Ihren Transaktionsmails noch nicht machen

Cross- und Up-Sells, Opt-In-Gewinnung und Follow-Up-Kampagnen machen Sie alles schon mit Transaktionsmails? Dann finden Sie neun weitere Tipps in der Checkliste: 12 Dinge, die Sie mit Transaktionsmails noch nicht machen

Über den Autor

Sebastian Pieper ist Head of Marketing bei der artegic AG, einem Technologieanbieter für E-Mail Marketing und Marketing Automation.

Author

Nico Zorn ist Partner bei der CRM- und E-Mail-Marketing-Agentur Saphiron GmH, die ihre Kunden bei dem Auf- und Ausbau profitabler Kundenbeziehungen unterstützt. Zorn ist seit 1999 in der digitalen Wirtschaft tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen E-Mail-Marketing, CRM und Loyalty. Mehr über den Autor

Beitrag kommentieren