Segmentierung im E-Mail Marketing

E-Mail Marketing Glossar (Zum Index)

Definition: Was bedeutet Segmentierung?

Segmentierung bedeutet, den E-Mail-Verteiler nach beliebigen Kriterien zu clustern, also in kleinere Verteiler aufzuteilen. Sie verschicken demnach nicht einen Newsletter an alle Adressen im Verteiler, sondern beispielsweise eine Version für Ihre weiblichen, und eine Version für die männlichen Abonnenten. Im Ergebnis erhöhen Sie so die Relevanz der Kommunikation – die Wahrscheinlichkeit, dass ein passendes Angebot für den Empfänger dabei ist, steigt.

Dass dieses Konzept in der Praxis zielführend ist, zeigt die Studie “Effects of List Segmentation on Email Marketing Stats” des E-Mail-Marketing Dienstleisters Mailchimp. Das Unternehmen hat im März 2015 die Kennzahlen von 2.000 Mailchimp-Anwendern untersucht, die sowohl segmentierte, als auch nicht segmentierte Kampagnen an insgesamt rund 9 Millionen Empfänger verschickten.

Die Ergebnisse der Analyse sprechen eine klare Sprache: Die segmentierten Kampagnen konnten im Vergleich zu den nicht-segmentierten Kampagnen deutlich bessere Öffnungs- (+14.05%) und Klickraten (+61.90%) erzielen. Gleichzeitig weisen die segmentierten Kampagnen niedrigere Beschwerderaten (-7.25%) und eine niedrigere Abmelderate (-9.93%) auf. Segmentierung führt also offenbar nicht nur zu besseren Responseraten, sondern auch zu einer geringen Abwanderungsquote (Churn Rate). Anders formuliert: Sie erzielen mit segmentierten Kampagnen mehr Umsatz und verlieren weniger Empfänger.

Beitrag kommentieren