Tag

social media

Browsing

Das Online-Magazin Buzzfeed.com gehört mit 150 Millionen Besuchern pro Monat* zu den reichweiten­stärksten Websites im englischsprachigen Raum. Das Portal gilt als Paradebeispiel für erfolgreiche Social Media Optimization, konnte es doch mit durchoptimierten Headlines wie “Babies Tasting Sour Foods Is The Cutest Thing Ever” oder “28 Animal GIFs Guaranteed To Make Your Worries Disappear” massiven Traffic über Facebook aufbauen – zumindest so lange, bis Facebook solchen Click-Baits den Kampf angesagt und seinen Newsfeed-Algorithmus entsprechend angepasst hat.

Einen Ausweg aus der strategischen Sackgasse scheint Buzzfeed in der E-Mail-Adressgewinnung und dem Ausbau der E-Mail Marketing Maßnahmen zu sehen. Dan Oshinsky, Director of Newsletters bei BuzzFeed, betont in einem Interview mit Campaign Monitor die Bedeutung des E-Mail Marketing für das Online-Magazin:

E-mail newsletters are so hot right now.

Dieser Satz stammt nicht etwa von einem E-Mail-Marketing Anbieter, sondern von Techcrunch (“Why Everyone Is Obsessed With E-Mail Newsletters Right Now“) – einer Publikation, die sich traditionell eher dem Thema Social Media verschrieben hat.

E-Mail Marketing geht gerade “durch die Decke”: Reichweitenstarke Websites wie Mashable, The Verge und sogar Upworthy fokussieren sich zunehmend auf die Gewinnung von E-Mail-Adressen und stellen dafür größere Bereiche auf ihren Websites zur Verfügung.

Warum wird plötzlich wieder so viel Energie in ein Medium investiert, das eigentlich doch längst tot sein sollte (siehe auch: E-Mail-Marketing ist tot)? Klint Finley führt in seinen Techcrunch-Artikel fünf Gründe für diese Entwicklung auf:

Im internationalen Vergleich stellt sich heraus, dass viele europäische Nachbarländer den Deutschen beim Netzwerken eine Nasenlänge voraus sind. Die Italiener sind die Nummer Eins, wenn es um den digitalen Dialog mit Facebook, Twitter, E-Mail & Co. geht.

Im Vergleich zu den anderen Ländern haben die Italiener die meisten Freunde in ihrem Netzwerk (durchschnittlich 87 Freunde). Weniger Kontakte sammeln hingegen die Deutschen (durchschnittlich 57 Freunde) und die Franzosen (durchschnittlich 53 Freunde). Das sind die europäischen Ergebnisse einer breit angelegten sechs Länder Studien-Serie zur Nutzung von Social Media und E-Mail der eCircle GmbH.

Viele Marketingverantwortliche halten E-Mail, Facebook, Twitter und Co. für konkurrierende Kanäle. Völlig unberechtigterweise, wie die eCircle Studie „Europäischer Social Media und E-Mail Monitor“ zeigt, da Konsumenten alle Kanäle zwar unterschiedlich aber nicht isoliert voneinander nutzen.

Bereits 61 Prozent der Befragten in Deutschland sind heute über ein soziales Netzwerk erreichbar, im Durchschnitt informieren sich dort 27 Prozent auch über Produkte und Unternehmen, jedoch sind bisher nur 15 Prozent Fans und Follower eines Firmenprofils.

Gleichzeitig sind 36 Prozent der deutschen Internetnutzer werblich nur per Newsletter und nicht über Social Media erreichbar. Folglich müssen Marketingverantwortliche zusätzlich zu E-Mail-Abonnenten Fans und Follower gewinnen, um Konsumenten im Internet ganzheitlich zu erreichen.

Welche Sozialen Netzwerke sind bei Unternehmen am Beliebtesten? Welche Ziele werden mit Social Media verfolgt und wie wird E-Mail Marketing bereits auf Facebook und Co. eingebunden? Diesen und weiteren Fragen ist der E-Mail Marketing Anbieter Emarsys nachgegangen.

Mehr als 70 Prozent der befragten Unternehmen hat bereits eine Präsenz in Sozialen Netzwerken, wobei Facebook und Twitter am beliebtesten sind, aber nur ein Fünftel der Befragten bietet derzeit die Möglichkeit, E-Mail Inhalte mit einem Netzwerk zu „teilen“ und weniger als 10 Prozent bindet Social Media Inhalte in ihre E-Mails ein.

Gratis Newsletter:
Insights für besseres
E-Mail-Marketing
Jetzt anfordern und einmal pro Monat 
die beliebtesten Beiträge erhalten.

 
Mit einem Klick auf "Anfordern" erklären Sie sich damit einverstanden, den EmailMarketingBlog-Newsletter der Vantica UG (haftungsbeschränkt) mit Neuigkeiten, Best Practices, Veranstaltungshinweisen und ähnlichen E-Mail-Marketing- und CRM-Themen zu erhalten. Der Newsletter wird in der Regel einmal pro Monat verschickt. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft am Ende jedes Newsletters oder unter mail@vantica.de widerrufen. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.